TT Jungen 15 Hessenliga - Leistungssteigerung, aber noch kein Sieg

Am vergangenen Wochenende traten die J 15 HL gleich zweimal an, auf dem Programm standen die Gegner aus Langenselbold und Darmstadt.

Am Samstag bei der TG 1953 Langenselbold traten die Nauroder mit Quentin Molitor, Linus Klode, Lenny Bartosch und Kjell Molitor in ihrer Stammbesetzung an. Quentin, in seinem ersten Spiel auf höchster Nachwuchsebene, konnte mit einem 3:0 seinem Gegner die Stirn bieten und den Naurodern den ersten Punkt sichern. In einem von ihm klar dominierten Spiel zeigte er, dass er mit dem Niveau dieser Liga gut mithalten kann. Linus kam gut ins Spiel, machte allerdings ein paar mehr kleinere Fehler als sein Gegner und musste sich, zwar in knappen Sätzen – es ging zweimal in die Verlängerung – mit 0:3 geschlagen geben. Lenny, der den ersten Satz noch abgeben musste, kam dann besser ins Spiel und holte schließlich den zweiten Punkt für die TG Naurod. Kjell kämpfte gegen die Langenselbolder Nummer 3, konnte aber auch den in die Verlängerung gehenden dritten Satz nicht für sich entscheiden und wurde am Ende mit 0:3 besiegt. So stand es nach der ersten Runde 2:2 und das Spiel blieb offen. 

Quentin, der sich in der zweiten Spielrunde, nach einem 0:2 Satzrückstand noch in den 5. Satz kämpfte, konnte am Ende das Spiel doch nicht mehr drehen und verlor 2:3, sodass Langenselbold in Führung ging. Leider holten auch Linus, Lenny und Kjell keine Punkte mehr für Naurod, so dass es am Ende 2:6 für den Gegner stand.

Am darauffolgenden Sonntagmorgen ging es dann direkt weiter beim SV Darmstadt 98. Hier sprang Leander Molitor für Lenny ein. 

In den ersten drei Spielen mussten alle Nauroder Spieler mit einem 1:3 vom Tisch und man musste den Gegnern aus Darmstadt alle Punkte lassen. Leander als einziger und im Vorfeld nicht für die Noppe des Gegners zu erwärmen, punktete klar mit 3:0 und auch Quentin brillierte mit einem 3:1 gegen die Nummer 1 der Gegner. Linus vergab dann leider nach einer 2:1 Satzführung im 5. Satz mit 8:11 und auch Kjell unterlag seinem Gegner mit 0:3. Allerdings konnte Leander auch sein zweites Spiel klar mit 3:0 für sich entscheiden und ließ dem Gegner wenig Angriffsfläche. So kam es schließlich zum Endstand von 3:5.

Betrachtet man die ersten drei Spiele der Mannschaft in der Hessenliga, so wird deutlich, dass eine Steigerung der Leistung von Mal zu Mal zu verzeichnen ist. Auch die Endstände zählen stets einen Punkt mehr für die Nauroder. 

Bleibt mit Spannung zu erwarten, ob es im vierten Spiel im Oktober nach 1:7, 2:6 und 3:5 dann 4:4 heißt oder gar der erste Sieg der Saison ansteht.


Drucken   E-Mail